Salongespräch zu Antisemitismus im Kulturbereich - u. a. mit Henning Höne MdL und Yvonne Gebauer MdL

16.04.2024 18:00 Uhr
– 20:00 Uhr

Das Grundgesetz gewährt in Deutschland nicht nur die Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit, sondern vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte auch die Kunstfreiheit. Diese Grundrechte schützen das Recht der Bürgerinnen und Bürger, ihre Meinungen frei zu äußern und sich künstlerisch frei zu betätigen. All dies ist möglich, solange sie nicht gegen andere grundlegende Rechte verstoßen. 

Nicht erst auf der documenta 15, sondern zuletzt auch auf der Berlinale 2024 wurde jedoch israelbezogener Antisemitismus auf offener Bühne von Kulturschaffenden in Wort und Symbolen demonstriert. Auch in Nordrhein-Westfalen passiert Ähnliches.

In der Veranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung und der FDP-Landtagsfraktion NRW geht es um die Frage, inwiefern die Kulturszene ein Ort des offenen Diskurses und der kritischen Reflexion ist. 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier.