FDP NRW: Stamp neuer Vorsitzender der Freien Demokraten Nordrhein-Westfalen

Der Landesparteitag der Freien Demokraten Nordrhein-Westfalen hat Dr. Joachim Stamp zum neuen Vorsitzenden der FDP NRW gewählt. Stamp, der auch stellvertretender Ministerpräsident sowie Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen ist, erhielt 92,82 Prozent der Stimmen. In seiner Rede sagte Stamp, mit ihm als Vorsitzenden werde sich die FDP NRW dafür einsetzen, den Menschen in Nordrhein-Westfalen mehr Chancen zu ermöglichen. Dazu gehöre beispielsweise beste Bildung von der Kita bis zur Hochschule sowie der Einsatz für eine neue Gründerzeit. Mit Blick auf den FDP-Landesverband NRW sagte Stamp: „Die FDP NRW ist keine One-Man-Show, sondern eine gut aufgestellte Mannschaft.“ Am Ende müsse jedoch einer die Verantwortung tragen, wozu er bereit sei.

Die Ämter des Landesvorsitzenden und des Generalsekretärs sind per Satzung miteinander verbunden. In Neuss wurde daher auch der Generalsekretär neu gewählt. 94,69 Prozent der Delegierten bestätigten Johannes Vogel in diesem Amt, der von Stamp vorgeschlagen worden war. „Mit der erfolgreichen Landtagswahl und dem Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag haben wir Meilensteine erreicht. Der Erneuerungsprozess unserer Partei ist aber nicht vorbei, sondern tritt in eine neue Phase ein. Der Landesverband soll hier auch künftig ein Ideengeber für die Gesamtpartei und die Landesregierung sein. Ich freue mich auf die Arbeit im neuen Team."

Christian Lindner gab den Vorsitz der FDP NRW nach über fünf Jahren ab. Eine Mitgliedschaft bei den Freien Demokraten sei nichts für schwache Nerven. Umso mehr freue er sich, dass die FDP NRW jetzt wieder mehr als 17.000 nervenstarke Mitglieder zähle. Zum Abschied in NRW dankte er den Freien Demokraten: „Ohne Euch wäre ich und die FDP nichts.“ Mit Blick auf die beendeten Jamaika-Sondierungen im Bund erklärte der Bundesvorsitzende, dass eine Jamaika-Koalition nicht stabil gewesen wäre und keine ausreichende inhaltliche Grundlage für die Modernisierung des Landes gehabt hätte. „Deshalb bleibe ich dabei: Es ist besser, nicht zu regieren, als falsch zu regieren.“

Stamp ist seit 2017 Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration sowie stellvertretender Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen. Seit 2012 ist er Mitglied des Landtags NRW, von 2012 bis 2017 war er stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie integrationspolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion. Ebenfalls seit 2012 gehört Stamp zum Bundesvorstand der Freien Demokraten, seit 2006 zum Landesvorstand der FDP NRW. Von 2010 bis 2012 übte er das das Amt des Generalsekretärs der FDP NRW aus. Von 2004 bis 2017 war Stamp direkt gewählter Ratsherr der Stadt Bonn.

Seit 2014 ist Johannes Vogel Generalsekretär der FDP NRW. Mit ihm als Wahlkampfleiter erreichten die nordrhein-westfälischen Freidemokraten das beste NRW-Landtagswahlergebnis aller Zeiten (12,6 Prozent). Vogel ist seit der diesjährigen Bundestagswahl wieder Mitglied des Deutschen Bundestags. 2009 bis 2013 war er arbeitsmarktpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Er führte die Jungen Liberalen fünf Jahre als Bundesvorsitzender an (2005-2010) und ist seit 2007 FDP-Bundesvorstandsmitglied.