Stamp: FDP NRW trauert um Klaus Kinkel

Zum Tode von Dr. Klaus Kinkel, ehemaliger Bundesvorsitzender der FDP und Außenminister a. D., erklärt Dr. Joachim Stamp, Landesvorsitzender der FDP NRW:

"Die Freien Demokraten Nordrhein-Westfalen trauern um Dr. Klaus Kinkel. Mit ihm verlieren wir einen herausragenden Liberalen, verlässlichen Freund und feinen Charakter.

Mit klarer Linie hat er in verschiedensten Ämtern, zuletzt als Außenminister in der Nachfolge von Hans-Dietrich Genscher, unserem Land gedient und sich dabei große Verdienste erworben. Auch für die FDP hat er als Bundesvorsitzender in schwieriger Zeit Verantwortung übernommen. Er war ein großer Verfassungspatriot und Europäer. Sein Engagement für ein vereintes Europa ist uns gerade in der heutigen Zeit Vorbild und Motivation. Bis zuletzt hat er uns wichtige Impulse für die Programmatik unserer Partei gegeben. Dies gilt besonders für sein Engagement für eine bessere Bildungspolitik.

Klaus Kinkel hat stets die Sache in den Vordergrund gestellt und seine eigene Person in der ihm eigenen Bescheidenheit zurückgenommen. Bis zuletzt hat er mir auch persönlich mit Rat zur Seite gestanden und dafür nie den Weg über die Medien gewählt, sondern immer den persönlichen Austausch gesucht.

Klaus Kinkel hatte Weitsicht und war trotz seiner oft kernigen Art ein Mensch voller Empathie. Dass er als Justizminister beim Dialog mit dem RAF-Umfeld sogar den Begriff der Versöhnung gewählt hatte, wurde ihm von manchem verübelt. Er legte aber genau damit den Grundstein für das Ende des zwei Jahrzehnte andauernden Terrors und für die Auflösung der RAF.

Die Freien Demokraten in NRW trauern heute um einen ganz besonderen Menschen. Wir werden Klaus Kinkel ein ehrendes Andenken bewahren."