• Beim Kompromiss zwischen Griechenland und den Geldgebern haben alle verloren. Der griechische Premier Alexis Tsipras müsse das Gegenteil seiner Rhetorik umsetzen und die Geldgeber wüssten, dass die 80 Milliarden Euro nicht zurückgezahlt würden, erläutert FDP-Chef Christian Lindner im... » mehr
  • Die griechischen Abgeordneten haben einem zweiten Reformpaket zugestimmt. Damit ist der Weg frei für Verhandlungen mit den Geldgebern über milliardenschwere Hilfen. Für Alexander Graf Lambsdorff, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, ist jetzt entscheidend, ob die griechische... » mehr
  • FDP-Chef Christian Lindner hat die Kritik am dritten EU-Hilfspaket für Athen bekräftigt. "Jetzt geht es nicht mehr um Hilfe für Reformen, sondern in Wahrheit um Transferzahlungen, die niemals zurückgezahlt werden. Die Währungsunion ändert damit ihren Charakter und wird zur... » mehr
  • Die Freien Demokraten stehen dem dritten Rettungspaket für Griechenland kritisch gegenüber. FDP-Chef Christian Lindner befürchtet, dass sich dadurch der Charakter des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) grundlegend verändere "und zwar hin zu einer Transferunion, hin zu einer... » mehr
  • Seit den Verhandlungen zur deutschen Einheit sind 25 Jahre vergangen. Im Interview mit dem "Schweriner Volkszeitung" blickt der damalige Außenminister Hans-Dietrich Genscher zurück und zieht daraus wichtige Lehren für die Zukunft Europas. Er erinnert daran, dass Europa im... » mehr

Strack-Zimmermann: Bundesmittel werden zweckentfremdet


M. - A. Strack-Zimmermann
Strack-Zimmermann kritisiert den Vorschlag von Kommunalpolitikern des Städte- und Gemeindebundes NRW, die Kosten der Flüchtlingshilfe durch Steuererhöhungen zu decken.

Lindner: Für Pragmatismus in der Flüchtlingspolitik

Christian Lindner
Christian Lindner
Immer mehr Menschen suchen Schutz in Deutschland und treffen hier auf Ressentiments. FDP-Chef Christian Lindner warnt, dass platter Populismus Deutschland schade.